von Katharina Scherr, Azubi der RTS Stuttgart, Ausbildung zur Steuerfachangestellten

Mein Weg von der Schule zur Ausbildung

Während meiner Zeit an der Uhland-Realschule Göppingen machte ich mehrere Praktika. Unter anderem als Kauffrau für Büromanagement, als IT-Systemkauffrau sowie in einer Spedition, als Speditionskauffrau. Ich stellte fest, dass mir der kaufmännische Bereich sehr viel Spaß machte, vor allem im Bereich Buchhaltung.
Daher entschloss ich mich dazu, nach meinem Realschulabschluss meine Fachhochschulreife an einem kaufmännischen Berufskolleg zu machen. Daraufhin studierte ich vier Semester Mathematik an der technischen Hochschule Stuttgart.

Bewerbung und Vorstellungsgespräch

Bewerbungsphase

Während der Prüfungsphase, im Sommersemester 2012, beschloss ich mich alternativ auf einen Ausbildungsplatz ab dem 01.09.2012 zu bewerben. So fand ich auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit unteranderem auch einen freien Ausbildungsplatz bei der RTS in Stuttgart.
Meine Bewerbung verschickte ich per E-Mail an die RTS und wurde daraufhin sehr schnell zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.

Vorstellungsgespräch

Am Tag meines Vorstellungsgesprächs fuhr ich mit dem Auto nach Stuttgart und verfuhr mich leider so sehr, dass ich zu spät beim Vorstellungsgespräch ankam. Jedoch durch die herzliche Begrüßung von Frau Büttner aus dem Sekretariat verflogen meine Ängste und Aufregung ein wenig.
Das Gespräch mit Herrn Thomas Härle und Frau Christiane Müller verlief gut. Sie hatten bereits im Gespräch signalisiert, dass sie mich gerne als Auszubildende einstellen würden. Dennoch boten Sie mir noch einen Probe-Arbeitstag an, um in das System sowie den Ablauf reinschnuppern zu können. Und spätestens nach diesem Probetag stand fest: Diese Ausbildung will ich machen.

Mein 1. Arbeitstag und wie die Ausbildung verlief

1. Arbeitstag

Der erste Arbeitstag bei der RTS begann am 3. September 2012, gemeinsam mit den anderen neuen Auszubilden aus den anderen Standorten, um neun Uhr mit einer allgemeinen Einführungsschulung. In dieser Schulung wurden wir in die Arbeitsprogramme, wie DATEV Arbeitsplatz Pro, DMS, die Zeiterfassung und den Datenschutz eingeführt.

Während der Ausbildung

Im ersten Ausbildungsjahr besuchte ich alle zwei Wochen montags und wöchentlich donnerstags die Kaufmännische Schule Stuttgart Nord. Ab dem zweiten Lehrjahr änderte sich der Schulrhythmus von montags vierzehntägig auf freitags vierzehntägig. Der Donnerstag blieb unverändert.

Neben der Schule bot unteranderem die Steuerberaterkammer regelmäßige Intensivkurse neben der Ausbildung an. In diesen Kursen wurde der Schulstoff nochmal gebündelt wiederholt. Jeweils am Ende der Woche wurden dann in den einzelnen Fächern Tests geschrieben. Diese wurden jedoch nicht bewertet und dienten nur zur Übung.
In meinem ersten Ausbildungsjahr plante die RTS Projekte für die Auszubildenden. Hier durfte ich beim Imagefilm der RTS mitwirken.

Während meiner gesamten Ausbildung belegte ich gemeinsam mit Herrn Ilg ein Zimmer. Er hatte, genauso wie die anderen, immer ein offenes Ohr, weshalb das Arbeiten immer sehr viel Spaß machte.

Anfang Mai 2015 standen dann die schriftlichen Abschlussprüfungen der Berufsschule an. Sie fanden an drei aufeinander folgenden Tagen statt und dauerten pro Prüfung je eine bis zweieinhalb Stunden. Meine Prüfungsfächer waren:

  • AWL (= allgemeine Wirtschaftslehrer: BWL, Finanzierung, Unternehmensformen)
  • Gemeinschaftskunde (Geschichte, gesellschaftspolitische Grundlagen)
  • Deutsch (kreatives Schreiben, Geschäftsbrief, Schaubilder interpretieren)
  • Steuern (Einkommen-, Gewerbe-, Körperschaft-, Umsatz-, Lohnsteuer, Abgabenordnung)
  • Rechnungswesen (Buchungssätze, Geschäftsvorfälle, Jahresabschlussbuchungen, Abgrenzungen)

Mitte Juli folgte dann die mündliche Abschlussprüfung in der Steuerberaterkammer. Hier waren die Prüfungsfächer:

  • AWL
  • Rechnungswesen
  • Steuern
  • Mandantenorientiertes Gespräch

Mein Resümee zur Ausbildung als Steuerfachangestellte und wie es nach meiner Ausbildung weiterging

Mein Resümee

Als Auszubildende der RTS hatte ich nie das Gefühl unnütz zu sein. Meine Aufgaben waren vom ersten Tag an sinnvoll und nützlich. Außerdem fördert die RTS die selbständige Arbeitsweise. Das Team im Standort Stuttgart ist super und ich fühle mich hier wohl. Die Kollegen nahmen sich immer Zeit für meine Fragen und erklärten mir alles sehr genau. Daher nehme ich auch gerne an den Firmenevents der RTS wie z.B.: der Weihnachtsfeier oder des Sommerfests teil. Außerdem organisierte ich in diesem Jahr, mit zwei Kolleginnen, dass Standort-Event der RTS Stuttgart.

Ausblick – meine berufliche Zukunft

Nach meiner Ausbildung wurde ich direkt von der RTS übernommen. Ich pendele somit jeden Tag ungefähr eine Stunde zwischen meinem Wohnort und der RTS Stuttgart. Für die Zukunft schwebt mir die Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter vor – aber damit lasse ich mir vorerst noch Zeit.
Die Entscheidung eine Ausbildung als Steuerfachangestellte bei der RTS zu beginnen, war für mich eindeutig die Richtige!