GmbH online gründen ohne Gang zum Notar

Stand: 08.09.2022

Seit 1. August 2022 können Sie eine GmbH und UG (haftungsbeschränkt) online gründen ohne Gang zum Notar. Wie das geht und wie die Online-Gründung abläuft, erfahren Sie in diesem Artikel.

Gründung einer GmbH ohne physischen Termin beim Notar – geht das?

In weiten Teilen, ja. Der Gesetzgeber hat mit Einführung des Gesetzes zur Umsetzung der Digitalisierungsrichtlinie (DiRUG) das Gesellschaftsrecht verfahrensrechtlich modernisiert. Kernstück dieser ersten Modernisierung ist die „Online Gründung einer GmbH“.

Wie läuft das „notarielle Online-Verfahren“ ab?

Das notarielle Online-Verfahren läuft dem Grunde nach ganz ähnlich wie ein Beurkundungstermin beim Notar vor Ort – allerdings nur eben in einer Videokonferenz. Für die Durchführung dieses Termins wird jedoch nicht auf die in der Privatwirtschaft bekannten Anbieter wie Microsoft Teams oder Zoom zurückgegriffen, sondern auf ein System der Bundesnotarkammer; Standard-Hardware ist wie bei den Anbietern der Privatwirtschaft jedoch ausreichend.

Auch zu Beginn des online Termins steht die Identifizierung der Beteiligten durch den Notar. Um Identitätstäuschung zu verhindern und ein rechtssicheres Verfahren zu ermöglichen, haben sich die Beteiligten mit sog. eID (Electronic Logging Device) auszuweisen. In einem zweiten Schritt wird das Lichtbild aus dem elektronischen Ausweis ausgelesen und durch den Notar mit dem Erscheinungsbild der Beteiligten verglichen.

Nach Verifizierung der Beteiligten erfolgt die Verlesung der notariellen Urkunde. Ergänzt wird im online-Verfahren die Verlesung durch einspielen des Vertragstextes in einem separaten Fenster. Wie im vor Ort Termin können in dieser Phase offene Fragen geklärt und ggf. Änderungen an dem Vertragstext vorgenommen werden. Die handschriftliche Unterschrift wird im Online-Verfahren durch eine sog. qualifizierte elektronische Signatur ersetzt.

Welche notarielle Verfahren können nun online durchgeführt werden, welche nicht?

Videobeurkundungen sind zulässig bei der Gründung einer GmbH oder einer UG (haftungsbeschränkt), wenn die Einlagen auf das Konto der Gesellschaft eingezahlt werden (sog. „Bar-Gründung“). Darüber hinaus können notarielle Online-Beglaubigungen in Bezug auf Anmeldungen zum Handelsregister, zum Partnerschaftsregister sowie zum Genossenschaftsregister durchgeführt werden.

Nach Ansicht des Gesetzgebers, sollen komplexere Themen wie beispielsweise die Sachgründung einer GmbH oder kapitalwirksame Satzungsänderung erst nach einer einjährigen Testphase zum 1. August 2023 zugelassen werden.

Entstehen durch das online-Verfahren zusätzliche Gebühren?

Ja, wenngleich diese für die Beurkundung iHv. 25 Euro und iHv. 8 Euro pro Beglaubigungsverfahren zzgl. USt. unwesentlich sein dürften.

Kann ich das online-Verfahren bei jedem in Deutschland ansässigen Notar durchführen?

Nein. Notare dürfen in einem notariellen Online-Verfahren nur tätig werden, wenn sie für dieses auch örtlich zuständig sind. Örtlich zuständig ist der Notar, wenn in seinem Amtsbereich bestimmte Anknüpfungspunkte der Gründung wie Sitz der Gesellschaft oder Wohnsitz eines Gesellschafters oder Geschäftsführers liegen. Link zum notariellen Onlineverfahren der Bundesnotarkammer.

Einschätzung und Entwicklung

Dem Wesen der notariellen Beurkundung geschuldet, stellt der Gesetzgeber hohen Anforderungen an eine sichere und digitale Identifizierung der Beteiligten und deren elektronische Signatur. Entsprechende Ausweis-Dokumente sind in der Praxis bislang wenig bis kaum verbreitet. Selbiges trifft auf die qualifizierte elektronische Signatur zu. Diese ist gerade kein digitales Abbild der händischen Unterschrift (vgl. „Drag&Drop-Verfahren“), sondern eine verschlüsselte Kennung, die von einem sog. qualifizierten Vertrauensdiensteanbieter (VDA) erstellt wird. Erst die verschlüsselte Kennung (sog. Signaturschlüssel) ist im elektronischen Rechtverkehr die händische Unterschrift.

Dennoch ist das Online-Gründungsverfahren begrüßenswert und die Sicherheitsmaßnahmen vor dem Hintergrund von Unternehmensidentitätsdiebstähle und andere unternehmensbezogene Betrugsfällen positiv zu bewerten.

Autor

RTS Steuerberatungsgesellschaft GmbH & Co. KG
Infoabteilung
Carl Dieterich
Daimlerstraße 127
70372 Stuttgart
Tel. +49 711 9554-0
E-Mail: BERATUNG(AT)RTSKG.DE

Die fachlichen Informationen auf dieser Seite sind der Verständlichkeit halber kurz gehalten und können die individuelle Beratung durch die Steuerberater der RTS nicht ersetzen. Die Informationen sind sorgfältig zusammengestellt und recherchiert, jedoch ohne Gewähr.

Inhaltlich verantwortlich i.S.d. § 55 II RStV: Steuerberater Dipl.-Ökonom Thomas Härle, Steuerberater Michael Karle, Daimlerstraße 127, 70372 Stuttgart

Steuer Newsletter - jetzt kostenlos abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie den RTS Steuer Newsletter für Unternehmer und Privatpersonen. Wir informieren Sie monatlich bequem per E-Mail über Neuigkeiten zu steuerlichen Änderungen, Corona-Hilfen, Kurzarbeitergeld, Kindergeld sowie Tipps zur Steuererklärung. 

Newsletter abonnieren

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Aktionen und unserem Unternehmen. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung, erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.