"MBG" schließt Bildungspartnerschaften

Born Gymnasium schließt Bildungspartnerschaften

Die Verbindung zwischen Schule und Berufswelt zu erweitern und zu vertiefen – das ist das Ziel der Bildungspartnerschaften, die das Max-Born-Gymnasium mit den vier Unternehmen Alcatel-Lucent, SWN Kreissparkasse Waiblingen, RTS Steuerberatungsgesellschaft und Tesat-Spacecom eingegangen ist.

Wie Schulleiter Günter Ost anlässlich der Vertragsunterzeichnung betonte, gehe es vor allem darum, die ökonomische und naturwissenschaftlich-technische Bildung zu stärken, Hilfen bei der Studien- und Berufswahl anzubieten und den Übergang von der Schule in Ausbildung, Studium und Beruf zu erleichtern. Schon bisher, so Ost, habe das Max-Born-Gymnasium in den Bereichen Berufsorientierung, Junior- bzw. Schüler-Ingenieur-Akademie, Naturwissenschaft und Technik sowie Wirtschaft und Gemeinschaftskunde mit einer Reihe von Unternehmen erfolgreich zusammengearbeitet. Mit den Bildungspartnerschaften werde die bisherige Kooperation auf eine verlässliche und dauerhafte Basis gestellt.

Wie in den kurzen Vorstellungen der Partnerunternehmen deutlich wurde, decken diese hinsichtlich ihrer Branche, Größe und Ausrichtung ganz unterschiedliche Bereiche ab und sorgen damit für ein breites Spektrum an Kooperationsfeldern. Theresa Haecker, die bei Alcatel-Lucent für das Schülermarketing verantwortlich ist, zeichnete das Bild eines global agierenden Unternehmens mit der Geschäftssprache Englisch. Daran anknüpfend stellte Gottfried Heubach, Leiter der SWN-Personalabteilung, die regionale Verankerung seines Unternehmens heraus, in dem immer noch – wie er augenzwinkernd anmerkte - Schwäbisch Geschäftssprache sei. Als größter kaufmännischer Ausbildungsbetrieb habe die Kreissparkasse schon bisher eine wichtige Aufgabe darin gesehen, mit Schulen zu kooperieren. Albrecht Krimmer von der Firma RTS blickte auf die bereits seit 2008 gewachsene Zusammenarbeit bei der Betreuung von Schülerfirmen zurück. In diesem Schuljahr betreuten Studenten der Dualen Hochschule, die bei der RTS den praktischen Teil ihrer Ausbildung absolvieren, schon die vierte Schülerfirma am Max-Born-Gymnasium. Dass die Bildungspartnerschaften auch für Unternehmen wichtig seien, unterstrich Michaela Volwassen, Ausbildungsleiterin bei Tesat-Spacecom. Aus der Perspektive eines Technologieunternehmens sei es vor allem wichtig, Kenntnisse im technischen Bereich zu vertiefen, um weiter hochqualifizierte Fachkräfte zu haben.

Einen gelungenen äußeren Rahmen für die Unterzeichnung der Bildungspartnerschaften bot die Abschlusshauptversammlung der diesjährigen Schülerfirma Pixperten, die von Wirtschaftslehrer Armin Dobler betreut wurde. Die Schülerfirma hat mit ihrer Geschäftsidee, Schüler und Klassen zu fotografieren und die Fotos zu vertreiben, das von 90 Anteilseignern eingebrachte Kapital im Lauf des Schuljahres mehr als verdoppelt. Die Vorstandsvorsitzende Nathalie Natus, Schülerin der Jahrgangsstufe 1, konnte somit auf ein nicht nur materiell erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken.

(Quelle Text und Bilder: Max Born Gymnasium)

Bericht in der Backnanger Kreiszeitung

Die Backnanger Kreiszeitung hat in ihrer Ausgabe vom 20.7.2011 darüber berichtet.

www.bkz-online.de/